Notfall-FormularKontakt-Formular

Pressemitteilungen

Die NUWOG stellt sich dem Wandel am Wohnungsmarkt

Vor 35 Jahren gegründet, stellt sich die NUWOG seit dem Abzug der Amerikaner vor 25 Jahren als kommunales Wohnungsunternehmen den Herausforderungen, in Neu-Ulm bezahlbaren Wohnraum für breite Bevölkerungsschichten zu schaffen - als junges, agiles und innovatives Unternehmen.

Mit der Stadt Neu-Ulm plant die NUWOG bis zum Jahr 2021 rund 440 neue Wohnungen. 67 davon sind bereits in 2017 fertiggestellt und übergeben worden. In der Bauphase sind aktuell vier Projekte mit 145 Wohnungen und in Planung sind weitere drei Projekte mit 95 Wohnungen. Ihren Schwerpunkt setzt sie auch weiterhin auf den geförderten bzw. kostengünstigen Wohnungsbau, um Mieten, aber auch das Bilden von Wohneigentum bezahlbar zu halten.

Diese Maßnahmen bilden die Grundlage für stabile Nachbarschaften in den neuen Quartieren, denn die NUWOG achtet auf eine gesunde Durchmischung. Mit ihrem Team im Sozialmanagement fördert sie zusätzlich die Gemeinschaft und Integration, indem die künftigen Nachbarn sich schon bei der Einweihung kennenlernen. Sie bietet Gemeinschaftsräume in den Quartieren an, um Veranstaltungen und gemeinsame Aktivitäten zu fördern.

Nach der erfolgreichen Neuausrichtung der Aufbau- und Ablauforganisation im Vorjahr hat die NUWOG mit ihren Mitarbeitern nun auch die erforderliche Kompetenz an Bord, um den aktuellen und künftigen Herausforderungen zu begegnen und weiterhin stetig zu wachsen.

Der Dank des Geschäftsführers Andreas F. Heipp richtet sich an die kreativen und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die den sozialen Gedanken der NUWOG leben, und an ihren starken Partner, die Stadt Neu-Ulm und insbesondere Herrn Oberbürgermeister Gerold Noerenberg, sowie den Aufsichtsrat der NUWOG, die sowohl die Innovationsstärke im Wohnungsbau als auch die soziale Kompetenz fördern und fordern.

Die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum war auch 2017 hoch. Zum Jahresende waren 1.351 Wohnungsinteressenten registriert.
Umso erfreulicher ist, dass die NUWOG-Unternehmensgruppe gut vorankommt bei ihrem ambitionierten Vorhaben, bis 2021 zusammen mit der Stadt Neu-Ulm 440 neue Wohnungen zu bauen. 360 davon sollen im geförderten Wohnungsbau entstehen.

Münsterblickstraße, Bauabschnitt I
Eingeweiht wurden die beiden neuen Mehrfamilienhäuser in der Münsterblickstraße mit einem Nachbarschaftsfest im November 2017. Das Vorhaben mit insgesamt 36 geförderten Wohnungen, welche die NUWOG-Unternehmensgruppe als Generalplanerin und -unternehmerin für die Stadt Neu-Ulm (Bauherrin) plante und errichtete, war eines der ersten Projekte, die im Kommunalen Wohnraumförderprogramm (KommWFP)/Wohnungspakt Bayern aufgenommen worden waren. Der Entwurf stammt von der Nething Generalplaner GmbH, Neu-Ulm. Die Umsetzung ist ein Musterbeispiel für die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Neu-Ulm.
Der Zeitplan konnte ebenso eingehalten werden wie die Kosten, für die insgesamt 6,5 Millionen Euro veranschlagt waren.
Bewirtschaftet werden die Gebäude von der NUWOG-Unternehmensgruppe.

Vorwerkstraße 23/1 (Elefantensiedlung)
Richtfest im März, Schlüsselübergabe im November 2017: Das Mehrfamilienhaus mit 31 Wohnungen in der Vorwerkstraße 23/1 wurde planmäßig fertig. Einweihung feierte die NUWOG mit einem Mieter-, Nachbarschafts- und Familienfest rund um den Neubau in der "Elefantensiedlung". Geplant worden war das fünfgeschossige Gebäude vom Ulmer Architekturbüro Braunger/Wörtz.
Gefördert wurde der Bau von der Regierung von Schwaben im Rahmen der Einkommensorientierten Förderung (EOF). Die Kosten lagen unter den veranschlagten 5,3 Millionen Euro.

Im Juli 2018 wurde das Büro Braunger/Wörtz für das Gebäude mit dem begehrten thomaswechs-Architekturpreis ausgezeichnet. Ausschlaggebend war unter anderem, dass mit hochwertigen Materialien sowohl sinnvolle energetische als auch die Bewohner wertschätzende Lösungen erzielt worden seien und sich das Gebäude besonders harmonisch in die Umgebung einfüge. Die NUWOG ist stolz auf diese erneute Auszeichnung eines ihrer Objekte.

Münsterblickstraße, Bauabschnitte II und III
Weiter vorangetrieben wurden 2017 die Vorbereitungen für den Baubeginn der weiteren 40 Miet- und 30 Eigentumswohnungen in der Münsterblickstraße. Bei diesen Objekten auf dem 0,9 Hektar großen Areal ist die NUWOG Bauherrin. Baubeginn für die Mietwohnungen war am 18. Juli 2018, die Fertigstellung ist für Ende 2019 geplant. Sie entstehen im Modellvorhaben "Effizient bauen - leistbar wohnen - Mehr bezahlbare Wohnungen für Bayern". Die Kosten belaufen sich voraussichtlich auf 8,5 Millionen Euro.

Der vom Wiener STUDIOVLAY ZT GmbH eingereichte Entwurf hatte beim Architekten-Wettbewerb den ersten Platz belegt. Er zeichnet sich laut Jury durch seine frische und positive Ausstrahlung aus. Die innovative Elementbauweise hält die Baukosten niedrig. Vorgesehen sind eine tragende Konstruktion mit einem Erschließungskern aus Stahlbeton. Die Fassade wird mit Holzelementen gestaltet.

Voraussichtlich 2019 beginnt im dritten Abschnitt der Bau der Eigentumswohnungen. Die Nachbarschaft von Eigentum und geförderten Mietwohnungen soll zu einer gesunden Mischung im Sozialgefüge des neuen Stadtviertels beitragen.

Sandstraße 2 und 4
Mit dem Abbruch der alten Gebäude und den Gründungsarbeiten ist 2017 der Neubau in der Sandstraße termingerecht eingeleitet worden. Dort werden in Bauherrengemeinschaft 23 barrierefreie Wohnungen gebaut, elf davon errichtet die NUWOG-Unternehmensgruppe.
Generalplaner ist das Büro Mühlich, Fink und Partner aus Ulm. Der Rohbau steht fast - ein Grund, das Richtfest am 11. Oktober 2018 zu feiern. Voraussichtlich ab November 2018 wird mit dem Vertrieb der elf Eigentumswohnungen begonnen.

Alte Stadtgärtnerei/Reuttier Straße
Auf dem Gelände der ehemaligen Stadtgärtnerei entsteht direkt an der Reuttier Straße ein Mehrfamilienhaus mit 31 geförderten Wohnungen. Baubeginn war im Juli 2018. Fürs Frühjahr 2020 ist der Einzug der Mieter geplant.
Das Projekt ist aufgenommen ins Modellvorhaben "Effizient bauen, leistbar wohnen - Mehr bezahlbare Wohnungen für Bayern" der Obersten Baubehörde des Bayerischen Staatsministeriums des Innern. Geplant wurde das Gebäude von den Münchner Architekten Fink + Jocher.

Ulmer Hofgut, Bauabschnitte I und II
Weiter voran ging es bei den Planungen fürs Baugebiet "Ulmer Hofgut" im Neu-Ulmer Stadtteil Ludwigsfeld, so dass im Mai 2018 mit dem Bau von 15 Wohnungen im ersten Abschnitt begonnen werden konnte. Sie entstehen im Kommunalen Wohnraumförderprogramm (KommWFP). Die NUWOG ist Generalplanerin und -unternehmerin für die Stadt Neu-Ulm.
In einem zweiten Bauabschnitt errichtet die NUWOG als Bauherrin weitere 37 staatlich geförderte Wohnungen (EOF = einkommensorientierte Förderung).
Das Münchner Büro "EAP - Ebe Ausfelder Partner" ist für Entwurf und Planung des Bauvorhabens verantwortlich.

Sanierungen
Gleichlaufend mit den Neubauten pflegt die NUWOG die schrittweise Sanierung des Bestands, denn Sicherung und Steigerung der Lebensqualität für die Bewohner gehören zu den ureigensten Aufgaben der NUWOG.

Ausblick:

Wiley Nord
Für die geplanten Wohnungen in Wiley Nord hat die NUWOG an der Praxisstudie "Bezahlbare Qualität im Wohnungsbau" teilgenommen. Ziel ist es, kostengünstig zu planen und zu bauen, ohne die Wohnqualität zu mindern. Die Erkenntnisse der Studie werden in der Planung umgesetzt.
Vorgesehen sind 37 bis 39 Wohnungen.
Die Bauabschnitte I und II sollen zusammen den städtebaulichen Auftakt zum Wohnquartier Wiley Nord bilden. Baubeginn ist für Mitte 2019 angestrebt.

Europan 14 - Europäischer Städtebau-Wettbewerb
"Das produktive Herz von Neu-Ulm", so lautete der Entwurf der Preisträger des europäischen Städtebau-Wettbewerbs für das Neu-Ulmer Quartier Innenstadt-Süd, das im Kern aus dem Wohngebiet "Vorfeld" besteht.
Dieser Entwurf respektiert die Qualitäten dieses Quartiers wie z.B. das geschätzte Grün oder den "Schlittenhügel" im Süden, gibt ihm aber dennoch einen neuen Charakter, insbesondere im Zentrum.
Stadt Neu-Ulm und die NUWOG werden das Quartier mit den Preisträgern weiter entwickeln.

Soziale Verantwortung
Ihrer sozialen Verantwortung in der Stadt kommt die NUWOG mit ihrem Engagement im Rahmen des Förderprogramms "Soziale Stadt" nach sowie in der Betreuung der Stiftung "Wohnstift Neu-Ulm" und nicht zuletzt in der Stiftung "Helfen mit Herz".

Homepage
Überarbeitet wird derzeit die Homepage der NUWOG-Unternehmensgruppe. Sie soll aktueller, informativer und übersichtlicher werden. Freigeschaltet wird sie voraussichtlich im Oktober 2018.

NUWOG als Ausbildungsbetrieb
Im Jahr 2017 beschäftigte die NUWOG-Unternehmensgruppe drei Auszubildende Immobilienkaufleute. Im Sommer 2017 schloss eine Immobilienkauffrau ihre Ausbildung sehr erfolgreich ab und wurde im IHK-Bereich Westschwaben als Beste geehrt. Zwei Immobilienkauffrauen beendeten die Ausbildung in 2018 ebenfalls mit ausgezeichneten Abschlüssen. Alle drei wurden in das Unternehmen übernommen. Im September 2017 startete ein Auszubildender Immobilienkaufmann und im September 2018 begann die Ausbildung zur Immobilienkauffrau für zwei weitere junge Menschen.
Die NUWOG stellt mit ihrem Engagement in der Ausbildung die Weichen, jungen Menschen die Vielfalt der Wohnungswirtschaft aufzuzeigen, denn durch die Hand-in-Hand arbeitenden Bereiche von Neubau, Modernisierung, Sanierung und Vermietung und Verwaltung lernen die Auszubildenden früh, ihren Horizont zu erweitern und über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen, um gemäß dem NUWOG-Motto "Wohnen ist ein Grundbedürfnis des Menschen" gute und vorausschauende Dienstleister für ihre Kunden, die Mieter, zu sein.