Notfall-FormularKontakt-Formular

Pressemitteilungen

Modern, flexibel, bezahlbar: Planung Mehrfamilienhaus "Alte Stadtgärtnerei"

Architekten Fink und Jocher gewinnen Mehrfachbeauftragung.

Fotos: Sabine Weinert-Spieß

Bezahlbar, zeitgemäß, energieeffizient und von überdurchschnittlich hoher Wohn-, Gebrauchs- und Architekturqualität: Die Anforderungen, welche die NUWOG an das Mehrfamilienhaus auf dem Areal der ehemaligen Stadtgärtnerei im Efeuweg stellt, sind hoch. Kein Wunder: Das Projekt wird im Modellvorhaben „effizient bauen, leistbar wohnen – Mehr bezahlbare Wohnungen für Bayern“ der Obersten Baubehörde des Bayerischen Staatsministeriums gefördert. Die NUWOG hatte daher sieben Architekturbüros beauftragt, ein Gebäude zu planen, das sowohl die veränderte Altersstruktur der Bevölkerung als auch die unterschiedlichen Lebensformen wie die Zunahme der Singlehaushalte berücksichtigt. Trotz überwiegend Zwei- und Drei-Zimmerwohnungen sollten laut Auslobung jedoch auch einige größere möglich sein. Darüber hinaus waren vor allem zukunftsweisende energetische und wirtschaftliche Lösungen gesucht.

Sieben Arbeiten wurden eingereicht, die eine Fachjury am 4. November bewertete. Im Gremium waren neben Architekten aus München eine Vertreterin der Obersten Baubehörde, je ein Vertreter der Regierung von Schwaben und der Stadt Neu-Ulm sowie NUWOG-Geschäftsführer Andreas Heipp. Das Rennen machte der Entwurf des Architekturbüros Fink + Jocher. Beim Modell fallen der leicht wirkende Baukörper und die Erschließung mit Laubengängen zur Reuttier Straße hin ins Auge. Positiv bewertet wurde unter anderem, dass die Wohnungen nach Südwesten orientiert und die Grundrisse flexibel nutzbar sind. Auch der im Plan vorgesehene Gemeinschaftsraum am Eingang stellt in den Augen der Fachleute ein Plus dar. Der Entwurf dient als Grundlage für die weitere Planung. Das Haus soll Ende 2017 fertig sein. Möglich sind bis zu sieben Wohnungen pro Stockwerk, das Modell sieht fünf Geschosse vor.alte-st