Notfall-FormularKontakt-Formular

Pressemitteilungen

Neue Sozialwohnungen und Kita

Wegen der nachhaltig großen Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum in Neu-Ulm ist der Bau kostengünstiger Wohnungen eine der Herausforderungen in Neu-Ulm.

Steigende Bau- und Grundstückskosten, zusätzliche energetische Anforderungen und die im Hinblick auf die demografische Entwicklung erforderliche Barrierefreiheit der Gebäude machen die Rahmenbedingungen für den Bau und die Modernisierung von Wohngebäuden immer komplexer und damit auch schwieriger. Unter solchen Voraussetzungen ist es von großem Vorteil, wenn man als Bauherr ein Grundstück besitzt, das eine zusätzliche Bebauung erlaubt.

Bei der Freifläche entlang der Ludwig-Thoma-Straße/Ecke Ganghofer Straße handelte es sich um ein solches Grundstück im Eigentum der NUWOG. Hier entstehen 18 neue Sozialwohnungen auf einer Gesamtwohnfläche von ca. 981 m² (Wilhelm-Busch-Str. 1). Finanziert wird das Projekt durch Mittel des Bayerischen Wohnungsbauprogramms (EOF) und KfW-Programm-Mitteln für energieeffizientes Bauen. Hinsichtlich des Energiestandards wird ein KfW-Effizienzhaus 55 (ENEV 2009) realisiert. Die Planung obliegt der Braunger Wörtz Architekten GmbH aus Ulm. Ende März ist mit dem Bau begonnen worden; die Bezugsfertigkeit der Wohnanlage ist für Sommer 2015 geplant.

Auf dem Nachbargrundstück Hartweg 24 hat die NUWOG eine 2-gruppige Kinderkrippe mit insgesamt ca. 243 m² Nutzfläche errichtet (Bild unten). Analog zum Wohngebäude wurde auch hier ein KfW-Effizienzhaus 55 (ENEV 2009) errichtet. Nach der Fertigstellung im Dezember 2013 wurde die Krippe an die Stadt Neu-Ulm verkauft. Träger des Kinderhauses Spatzennest ist die Evangelisch-Lutherische Erlöserkirche. Den hohen architektonischen Anspruch dieses Gebäudeensembles hat die Braunger Wörtz Architekten GmbH an diesem Gebäude bereits verwirklicht; insbesondere beim als Sichtmauerwerk hergestellten Gisoton-Mauerwerk, welches analog bei der Wilhelm-Busch-Straße 1 zur Erzielung eines einheitlichen Gesamtbildes zum Einsatz kommt. Besonders hervorzuheben ist die Leistung des gesamten Projektteams, die Kinderkrippe in Rekordzeit von nur 6 Monaten fertigzustellen – ein Dank für diese hervorragende Teamleistung nochmals an der Stelle! Die Wärmeversorgung beider Gebäude erfolgt über einen Fernwärmeanschluss.